Hanna ist Landessiegerin!!!

 

Hanna Maria Bauer, Schülerin der 4b-Klasse, ist burgenländische Landessiegerin beim Europa-Quiz 2020.

 

Große  Begeisterung für politische Bildung und ausgezeichnetes Allgemeinwissen sind die besten Voraussetzungen für diese großartige Leistung.

 

Direktor Gerd Kirschner und Geschichte-Lehrerin Renate Fandl sind sehr stolz auf die begabte Schülerin.

 


20 neue Tablets

 

Die Gemeinde Rudersdorf und der Elternverein unterstützten die MS Rudersdorf beim Ankauf von 20 iPads.

 

Als Ergänzung zu den bestehenden Computerräumen können diese Geräte im ganzen Schulhaus und in allen Unterrichtsfächern eingesetzt werden.

 

Damit ist die digitale Bildung ohne zusätzliche Kosten für Schüler bzw. Eltern auf dem neuesten Stand der Technik.

 

Erweitert wird das Angebot demnächst durch die Anschaffung des 4. Smartboards.

 


Aschenkreuz

Das Aschenkreuz 

 

wird als Symbol der Buße und Reinigung am Aschermittwoch vom Priester auf die Stirn der Gläubigen gezeichnet oder auf den Kopf gestreut. Die Asche für das Aschenkreuz wird aus den verbrannten Palmen- oder Buchsbaumzweigen gewonnen, die am vorjährigen Palmsonntag gesegnet wurden.

 

 

 

Pfarrer Lijo spendete allen Schülerinnen und Schülern der MS Rudersdorf, die es wollten, am Aschermittwoch das Aschenkreuz.

 

 

 

Der Grundgedanke, der hinter dieser Feier stand, lautete:

 

 

 

Alles kann besser werden.

 

Alles soll besser werden.

 

Alles wird besser werden.

 

Gott traut es uns zu,

 

traut es dir zu,

 

traut es mir zu.

 

Gib nicht auf!

 


"Darüber sprechen"

Holocoust-Ausstellung in der MS Rudersdorf

 

„Vor 75 Jahren nahmen die Gräueltaten der NS-Herrschaft ein Ende – und das Leben von 6 Millionen unschuldiger Menschen war ausgelöscht.“

 

Mit diesen Worten eröffnete Dir. Gerd Kirschner die Wanderausstellung „Darüber sprechen“ vom Verein erinnern.at. Er konnte dazu Landtagspräsidentin Verena Dunst und Reg.Rätin Gerlinde Potetz als Vertreterin der Bildungsdirektion begrüßen.

 

Landtagspräsidentin Verena Dunst, selbst Pädagogin, wandte sich sehr persönlich an die SchülerInnen der 3. und 4. Klassen. Sie führte den Jugendlichen vor Augen, dass nur wenige hundert Kilometer von uns entfernt heute noch Menschen Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt sind und besonders Kinder darunter leiden, dass sie keine Ausbildung bekommen und somit keine sichere Zukunft erwarten können. Sehr eindringlich warnte sie davor, wie schnell Ausgrenzung von einzelnen Gruppen auch heute wieder passieren kann. Daher appellierte sie an die Jugendlichen, Bildung und Freiheit als ein wertvolles Gut zu sehen. Denn nur mit ungebildeten Menschen haben „Ver-Führer“ ein leichtes Spiel.

 

Geschichtelehrerin Renate Fandl betonte, wie wichtig es ist, die Jugendlichen für die Vergangenheit zu sensibilisieren und die Erinnerung an das dunkelste Kapitel unserer Geschichte wach zu halten. Geschichte muss emotional berühren. Dazu bietet die Ausstellung „Darüber sprechen“ eine optimale Hilfe, werden doch die Schicksale von Holocaust-Opfern geschildert. Als Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erzählen sie, wie Schulfreunde mit ihnen umgegangen sind, wie Freunde zu Feinden und der Staat zum Mörder wurden, und wie sie überleben konnten. Schließlich geht es auch darum, aus diesen Lehren einen Bezug zur Gegenwart herzustellen.

 

Lob und Anerkennung für diese Arbeit im Geschichteunterricht gab es von Reg.Rätin Gerlinde Potetz. Auch sie ermunterte die SchülerInnen, wachsam zu sein, die Probleme der Zeit zu erkennen und darüber zu sprechen.

 

Abschließend setzten sich die SchülerInnen der 4. Klasse mit der Frage auseinander „Was hat das mit uns zu tun?“. Sie beendeten ihre Ausführungen mit dem Zitat aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte:

 

„Alle Menschen sein FREI und GLEICH an Würde und Rechten geboren!“

Besonderer Dank gebührt Herrn Thomas König, dem Gedenkinitiativen ein großes Anliegen sind und uns daher diese Ausstellung vermittelt hat.                                               


Faschingsausklang in der MS Rudersdorf


Tag der offenen Tür


Roberta - Lernen mit Robotern

 

Das Projekt „ROBERTA – Lernen mit Robotern“ hat zum Ziel, junge Frauen für technische Berufe zu begeistern. Mit dem Bau von Robotern im Rahmen des Roberta-Cups soll das Interesse bei Mädchen für technische Berufe geweckt werden. Als offizielles RobertaRegioZentrum kann das Burgenländische Schulungszentrum auf speziell ausgebildete Roberta-TrainerInnen zurückgreifen, welche ihr Wissen in den Bereich Technik, Informatik und Naturwissenschaften gendersensibel an Mädchen weitergeben.

 

(Quelle: Burgenländisches Schulungszentrum)

 

Am 18.02.2020 fand der diesjährige Regionalbewerb in der EMS Oberwart statt. Unsere Schule wurde vertreten von den Gewinnerinnen des Schulbewerbs Lea Weinknecht, Britta Koch und Vera Jagsch (alle Klasse 3a).

 

Die drei Mädchen hatten zur Aufgabe, einen Roberta-Roboter nach einer Vorlage zusammenzustellen und so zu programmieren, dass er bestimmte Aufgaben lösen kann (z.B.: eine bestimmte Wegstrecke fahren, ein Signal abgeben und anschließend rückwärts zwischen zwei „Häuserblöcken“ einparken oder am Beginn eines Zebrastreifens zu stoppen, etc).

 

Von sieben teilnehmenden Schulen aus der Region SÜD darf die Gewinnergruppe ihre Schule am Bundesbewerb vertreten. Leider gelang es unseren Schülerinnen heuer nicht, diesen Sieg nach Rudersdorf zu bringen, doch ihre Motivation und die hervorragende Leistung unter all den Teilnehmerinnen kann sich wirklich sehen lassen.

 

Und dass der Spaß am Bauen und Programmieren nicht zu kurz gekommen ist,zeigen die Bilder.

 


MOBITA   für die 2b

 

Am 27. Jänner machte das Team von MOBITA Station in der 2b der MS Rudersdorf.

 

 

Mittels eines Talente-Checks hatten die Schülerinnen und Schüler der MS Rudersdorf mehrere Stunden Gelegenheit auf ihre ganz speziellen Begabungen aufmerksam zu werden. An mobilen Stationen – wie z.B. an einem Roboterarm – bekamen sie Einblick in die Berufswelt von morgen.

 

Beim Erproben ihrer Talente und beim Sammeln neuer Erfahrungen und nicht zuletzt wegen des Spaßfaktors verging die Zeit für die Schülerinnen und Schüler wie im Flug.

 


Wintersportwoche


Workshop im BBZ Rudersdorf

 

Im Rahmen des Wahlpflichtgegenstandes „FIT for JOB“ besuchten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der MS Rudersdorf an drei Vormittagen das BBZ Rudersdorf.

 

Unter der Leitung von Frau Hedwig Granabetter und ihrem Team erhielten die Jugendlichen die Möglichkeit, Einblicke in einen metallverarbeitenden Betrieb zu gewinnen.

 

 

In einem Workshop stellten die Burschen und Mädchen mit größer Begeisterung einen Metallwürfel her.

 

 

Ein großes Dankeschön gebührt Frau OLMS Sabine Teuschler für die Organisation des Workshops.

Zum Abschluss erhielten alle Schülerinnen und Schüler in Anwesenheit von Bürgermeister Manuel Weber und den begleitenden Lehrerinnen OLMS Susanne Werbanschitz und OLMS Renate Fandl eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Workshop


Krampus und Nikolo

Am Nikolotag überraschte der Elternverein der MS Rudersdorf die Schülerinnen und Schüler mit Geschenken. Nicht nur die großen, auch die kleinen Kinder waren erfreut.


Adventkranzsegnung

„Ist da jemand?“

Diese Frage stand im Mittelpunkt der Adventkranzsegnung der MS Rudersdorf zum Auftakt in den Advent.

 

So viele Fragen, die uns auf der Seele brennen – Gott verspricht:  „Das Volk, das

im Dunkeln lebt, sieht ein helles Licht. Über denen, die im Land der Finsternis

wohnen, strahlt ein Licht auf!“

Ein Kind verändert die Welt und wenn jeder von uns nicht nur das Licht an den Adventkränzen, sondern auch in seinem Herzen entzündet, fällt vieles, das unser

Leben schwer macht, weg. 

 

Es ist vergleichbar mit einem Dominoeffekt, der Weihnachten nach mehr als

2000 Jahren Wirklichkeit  werden lassen kann.

  


Berufspraktische Tage

Der Bereich Berufsorientierung (BO) hat an der MS Rudersdorf  großen Stellenwert.

Ein Highlight sind die „Berufspraktischen Tage“, die heuer von 26.11 – 28.11.2019 stattfanden.

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen konnten drei Tage lang in den verschiedensten Betrieben und Unternehmen der Umgebung Einblick in die reale Arbeitswelt gewinnen.

Zum Abschluss fand am 29.11.2019 ein Reflexionstag statt, an dem die Schülerinnen und Schüler ihre Eindrücke und Erfahrungen während der BPT den Mitschülerinnen und Schülern aus den 3. Klassen präsentierten.


3-D Drucker

AK-Präsident bringt neueste Technologie an die Mittelschule Rudersdorf

 

AK-Präsident Gerhard Michalitsch und Christian Pelzmann, Leiter des Metall-ausbildungszentrums Großpetersdorf, überreichten dem Team der MS Rudersdorf

einen neuen 3D-Drucker.

 

In mehreren Einheiten erarbeiteten zwei Techniker des BFI gemeinsam mit SchülerInnen

der 3. Klassen – insbesondere der ‚Coding und Robotik‘-Gruppe – die Handhabung des Druckers und erlernten einfache Programmierschritte für erste eigene Druckentwürfe.

 

 

In weiterer Folge bekamen alle SchülerInnen zusätzlich auch in anderen Gegenständen

die Möglichkeit mit geschulten LehrerInnen kreativ aktiv zu werden und eigene Modelle

am PC zu entwerfen und auszudrucken.


Flinke Finger + Brombeer mit Schlag

Am Mittwoch, dem 27. November 2019 war der Autor Michael Schmid zu Gast in der MS Rudersdorf und las den Schülerinnen und Schülern der 1. + 2. Klassen einige Passagen aus seinem spannenden Buch „Flinke Finger“ vor. Die 3. Klassen bekamen aus dem Buch „Brombeer mit Schlag“ vorgelesen. Michael Schmid konnte durch seine hervorragende Vorlesekunst das gesamte Publikum fesseln und die Handlung erleben lassen.

Nach der Lesung hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Herrn Schmid Fragen zur Entstehung und zum Inhalt des Buches zu stellen. Dabei bestätigte sich, dass ihr Interesse sowohl zu den Büchern als auch zum Autor geweckt worden war.


Somit kann diese Veranstaltung als ein durchaus gelungener Beitrag zur Leseförderung gesehen werden.


Ermöglicht wurde diese Lesung vom Service Center Leseförderung der Wirtschaftskammer in Zusammenarbeit mit den österreichischen Buchhändlern, Verlegern und Autoren
.

 

Finanziert wurde die Veranstaltung vom Rudersdorfer Schulbuchlieferanten  Bernhard Weber.

 

 


Das Wesentliche ist unsichtbar für die Augen

Der Kleine Prinz von Antoine de Saint Exupéry

 

Mitten im zweiten Weltkrieg zeichnete und schrieb der französische Pilot Antoine de Saint-Exupéry den Kleinen Prinzen: sein Bekenntnis für mehr Menschlichkeit in einer Welt des Unfriedens.

Der Kleine Prinz begegnet jedem irgendwann. Die beiden Darsteller der TheaterArche Wien haben ihn von seinem kleinen Planeten - von dem aus man 43 Sonnenuntergänge an einem einzigen Tag betrachten kann - auf die Erde zurückgeholt.

Sie entführten die Zuschauer in die Wüste, wo der Kleine Prinz mit seiner kindlichen Fantasie dem Piloten seine Erfahrungen offenbart. Erfahrungen mit seltsamen Menschen auf fremden Planeten, aber auch mit der Liebe und Freundschaft...

 

 

Wer kennt ihn nicht, den berühmten Ausspruch des Kleinen Prinzen:

 

"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar." 

 


Tag des Apfels


Click & Check


Fit for Life - das ist ein Hit, da mach ich mit!

Seit nunmehr 15 Jahren hat sich der „Fit for Life“ Unterricht an der Mittelschule Rudersdorf  bei den Schülerinnen und Schülern als Hit erwiesen.

 

Ernährung – Bewegung – Entspannung,

 

auf diese 3 Säulen stützt sich das beliebte Fach, das als Unverbindliche Übung gewählt werden kann.

 

 

Das Angebot beinhaltet Entspannung in den umliegenden Thermen genauso, wie Striezel und Kipferl backen in der Schulküche.

 

Pünktlich zu Helloween wurden heuer schaurige Kürbisköpfe geschnitzt und die dabei gewonnenen Kerne getrocknet und verzehrt.

 


Fairändere die Welt:  Einfach köstlich –    doppelt gut  - Genießen und Helfen

 

Wie in jedem Jahr waren unsere Schülerinnen und Schüler auch heuer wieder mit Begeisterung dabei, als es darum ging, Schokopralinen und saure Gummitierchen zu verkaufen und zu kaufen.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle, die verkauft und gekauft haben.

 

Ihr habt dazu beigetragen, unsere Welt ein kleines Stück zum Guten zu fairändern.


Roberta Cup


Projektwoche der 4. Klassen


"Get a Job" - Chancen im Tourismus

 

Die SchülerInnen der 4. Klassen der NMS Rudersdorf lernten in diesem berufsorientierten WORKSHOP Lehrberufe im Tourismus mit all ihren Chancen und Möglichkeiten kennen. Beim anschließenden Interview beantwortete Herr Simon Tury, ein Vertreter der Gastro-Innung, die Fragen der Interessierten.

 


Wandertagsimpressionen

1. Klasse

2. Klassen

3. Klasse


Malen = Zukunft

Schülerinnen aus den vorjährigen 4. Klassen der NMS Rudersdorf durften eine Wand im Andachtsraum der Seniorenpension Limbach gestalten. Unter Betreuung ihres BE-Lehrers

Andreas Müller brachten sie das Thema „Auferstehung“ nach eigener Interpretation erst

zu Papier und übertrugen dann das Motiv an die Wand des Andachtsraumes.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

 

Man kann den drei Schülerinnen, die an die HTBLVA Graz-Ortweinschule wechselten, gratulieren und ihnen viel Erfolg für die Zukunft wünschen.

 


Eröffnungsgottesdienst:

Leinen los und gute Fahrt

Mit dem Segen Gottes haben wir uns auf die Reise in das neue Schuljahr gemacht.

 

Wir haben symbolisch Ballast abgeworfen und Gott um die richtigen Winde für diese Reise gebeten.

 

 Frieden, Toleranz, Konfliktfähigkeit, Vertrauen, Kraft, Energie, Ausdauer, Freude und Motivation

 

Damit dieses Schuljahr für uns alle zu einem guten wird.

 

Unsere beiden Pfarrer, Michael Rech und Lijo Joseph Thomas Kuzhipallil haben uns mit dem Proviant ausgestattet, den wir unbedingt für dieses Schuljahr brauchen:

Das Wissen, dass Gott an unserer Seite ist und uns begleitet.